Aus dem OrtsvereinGräfenberg und OrtsteileOrtsvereinPolitikSPD GräfenbergStadtrat

Gute Arbeit fortführen – Hans-Jürgen Nekolla wiederwählen!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zunächst einmal dankeschön für das entgegengebrachte Vertrauen. Auch wenn unser Ergebnis für uns enttäuschend ist. Trotz guter Arbeit in den letzten sechs Jahren haben wir massiv verloren und werden uns in den nächsten 6 Jahren um ihr Vertrauen bemühen. Trotzdem sind wir überzeugt, wir haben vieles geleistet und Hans-Jürgen Nekolla kann auch in den nächsten sechs Jahren viel erreichen!

Große Leistungen

Die Schwimmbäder sind (vorraussichtlich) gerettet: Das Lehrschwimmbecken / Hallenbad wird neu errichtet und Dank hoher Förderung bleibt das Schulschwimmen für die Region gesichert. In jahrelangem Engagement haben viele Bürgerinnen und Bürger für unser Freibad gekämpft, beständig bei der großen Politik angeklopft und eine hohe Förderung vom Bund (durch die lokalen MdB Anette Kramme und Silke Launert) erreicht. Alle diese Mütter und Väter dieses Erfolges können bestätigen, Hans-Jürgen Nekolla stand stets bereit für das Freibad, hat engagiert mitgewirkt und stand hinter ihnen.

Die Schwimmbäder sind (vorraussichtlich) gerettet: Das Lehrschwimmbecken / Hallenbad wird neu errichtet und dank einer hohen Förderquote bleibt das Schulschwimmen für die Region gesichert. In jahrelangem Engagement haben viele Bürgerinnen und Bürger für unser Freibad gekämpft und eine hohe Förderung vom Bund erreicht. Alle diese Mütter und Väter dieses Erfolges können bestätigen, Hans-Jürgen Nekolla stand stehts engagiert bereit und hinter ihnen.

Der Kindergarten, marode und nur zur Hälfte ausgelastet, wurde in eine Mustereinrichtung verwandelt. Mit einer hohen Förderquote, für die Stadt geringen Betriebskosten und in Trägerschaft der Experten der Diakonie. Alle (auch die Kritiker) sind hochzufrieden mit der Einrichtung. Niemand von denen die jetzt meckern, hat die hohe Nachfrage nach Betreuungsplätzen vorausgesehen. Eine größere Einrichtung wäre weder wegen der Verkehrssituation, denn ein Großteil der Kinder wird mit dem Auto gebracht, noch vom Platzangebot auf dem Grundstück möglich gewesen. Auch vom Staat sind Einrichtungen mit über 100 Kindern (dreigruppiger Kindergarten, zweigruppige Krippe) erwünscht. Wir werden uns um einen weiteren Kindergarten bemühen, am besten so, dass Eltern diesen fußläufig erreichen können.

Unser Verwaltungsgebäude wird gerade saniert. Normalerweise nicht förderfähig, doch dank Denkmalschutz und einem findigen Bürgermeister haben wir auch hier eine hohe Fördersumme erreicht.

Weil Hans-Jürgen klug gewirtschaftet und optimale Förderungen herausgeschlagen hat, konnten wir 4 Millionen Euro Schulden aus eigener Kraft abbauen. Das strukturschwache Gräfenberg hat seine Hausaufgaben gemacht. Dank unserem Bürgermeister!

Auch kleine Potentiale gehoben

Auch viele eigentlich kleine Dinge in Gräfenberg sind bewegt und angeschoben worden. Auch diese kleinen Dinge erforderten trotzdem viel Engagement. Doch ein guter Bürgermeister kümmert sich auch um „Kleinigkeiten“:

Das vorher städtische Leichenhaus auf dem Friedhof ist saniert und wurde nun der Kirche übergeben. Komplizierte Regelungen rund um den Friedhof und das Bestattungswesen sind bereinigt und behoben. Ein ebenerdiger Zugang vom VG Parkplatz zum Friedhof wurde für unsere Senioren geschaffen.

Weil Hans-Jürgen Nekolla viel erreicht hat, noch viel Wichtiges vorhat, einiges schon angeschoben ist und seine Hand zur vollständigen Verwirklichung benötigt, bitten wir auch in der Stichwahl um ihr Vertrauen für Hans-Jürgen Nekolla. Mit seinen Erfolgen, seinem Netzwerk und seiner Erfahrung haben Sie die Garantie für sechs weitere erfolgreiche Jahre für Gräfenberg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.